Weißhaidinger jubelt in Berlin über EM-Bronze

news
Der Diskus-Riese hat es geschafft - mit 65,14 m schreibt Lukas Weißhaidinger erstmals bei einem Großereignis an.

Mittwochabend, 21:03 Uhr. Erstmals in seiner Karriere ist die Diskus-Welt für Lukas Weißhaidinger im EM-Finale in Berlin so richtig in Ordnung.

Der 26-jährige Oberösterreicher - nach vier Versuchen auf Rang vier gelegen - gelingt ein nahezu idealer Abwurf, der Diskus segelt auf 65,14 Meter.

Der ÖLV-Diskus-Rekordhalter liegt damit auf Bronzekurs, darf auf eine Medaille hoffen. Aber noch kommt u.a. der Olympiasieger von 2012 und dreifache Ex-Weltmeister Robert Harting. 37.125 Zuschauer im Olympiastadion drücken dem Deutschen, der in Berlin seinen internationalen Abschied gibt, die Daumen.

Sie wollen ein letztes Edelmetall für ihn. Und auch der Este Gerd Kanter, Olympiasieger 2008, darf noch hoffen.. Aber um 21:29 Uhr wird der Traum wahr: Bevor Lukas Weißhaidinger zu seinem letzten Wurf antritt, ist ihm EM-Edelmetall sicher.

Lokalmatador Robert Harting kann sich nicht mehr steigern und auch der Oberösterreicher wirft im letzten Versuch 64,50 m. Mit der Weite von 65,14 Metern gewinnt der ÖLV-Rekordhalter mit EM-Bronze seine erste Medaille bei einem Großereignis, sinkt nach seinem letzten Wurf auf den Boden und streckt die Arme in die Höhe. Geschafft!

Den Sieg holt sich Weltmeister Andrius Gudzius (LTU), der im letzten Versuch (68,46 m) noch den Schweden Daniel Stahl (68,23 m) abfängt.

Wir gratulieren Lukas Weißhaidinger ganz herzlich - und freuen uns auf seine Teilnahme am Tag des Sports am 22. September im Wiener Prater.

#seeoyuthere

Mehr >>